Ganzheitliche Bildung am Erholungsgebiet Höxberg
Natürlich! Herzlich! Nachhaltig!

Das Team

Nicht FÜR die Kinder, sondern MIT den Kindern!

Ina Schlebrügge,Leitung/30 Wochenstunden

Ina Schlebrügge,Leitung/30 Wochenstunden

Was mich antreibt: Draußen sein! Durchatmen! Frische Luft und im Einklang mit den Jahreszeiten sich an die Facetten der Natur zu erfreuen , das sind alles Gedanken, wenn ich an "Wald" denke. Eine wundervolle Vorstellung ist es für mich, Kinder für die Natur zu begeistern, ihre Kreativität zu wecken und sie gleichzeitig für IHR Bauchgefühl und ihre Selbständigkeit zu sensibilisieren! Ich nehme die Herausforderung der Leitung einer neu gegründeten Natur- & Waldkita motivierend an. Auf zu neuen Ufern! Für Beckum ein Gewinn! Ich freu mich auf tolle Familien, motivierte Kollegen und neugierige Kinder!

Silke Böntrup, 20 Wochenstunden

Silke Böntrup, 20 Wochenstunden

Was mich antreibt: Silke Böntrup, Jg. 78, Erzieherin – Waldpädagogin (Wald und Holz, Landesbetrieb NRW) – Wild- & Heilpflanzenpädagogin In meiner Arbeit als Erzieherin konnte ich in meinen beruflichen Stationen immer wieder erleben, wie ausgleichend der Wald auf die Kinder, als auch auf uns Erwachsene wirkt. Gemeinsam mit Kindern die Natur zu entdecken, aber auch das Matschen in einer Pfütze als wichtigen Lernprozess (der für uns Erwachsene oftmals nicht direkt sichtbar ist) zu begleiten, hat für mich in meiner Arbeit einen großen Stellenwert. In und mit der Natur zu lernen - der Wald bietet so vieles, was für die Entwicklung eines Kindes bedeutend ist. Durch das tägliche Draußen sein, dem Bewegen und Erleben bei Wind und Wetter, ist jeder Tag anders, was für mich die Arbeit im Wald so spannend macht. Deshalb freue ich mich darauf, als neues Teammitglied kleine und große Abenteuer im Waldkindergarten am Höxberg mit den Kindern zu erleben.

Nina Driftmeier,Bundesfreiwilligendienst

Nina Driftmeier,Bundesfreiwilligendienst

Was mich antreibt: Mein Name ist Nina Driftmeier. Ich absolviere einen Bundesfreiwilligendienst in der DRK Natur- und WaldKita am Höxberg, um mich nach meinem Abitur beruflich zu orientieren. Da mich die Arbeit mit Kindern schon immer begeistert hat, habe ich mich für ein Jahr im Waldkindergarten entschieden. Besonders das Konzept der Natur- und Waldkita hat mich fasziniert. Die Bewegung, die Natur und der Freiraum machen dieses für mich ausgesprochen interessant.Deswegen freue ich mich auf die gemeinsamen Tage mit den Kindern, die neuen Erfahrungen und den Spaß in der Natur in diesem Jahr.

Steffi Faber, 20 Wochenstunden

Steffi Faber, 20 Wochenstunden

Was mich antreibt: Mein Name ist Stefanie Faber, ich bin Erzieherin und wohne in Oelde. Der Waldkindergarten gibt uns allen die Möglichkeit, die Natur im Wandel der Jahreszeiten mit allen Sinnen intensiv zu erleben und kennenzulernen. Die Kinder in dieser wunderschönen Umgebung am Höxberg zu sensibilisieren, zum einen auf sich selbst, aber auch auf die Pflanzen, die Tiere, das Wetter, …, das ist eine Herausforderung der ich mich mit großer Vorfreude stellen möchte. Im Gegensatz zu konventionellen Kindertageseinrichtungen eröffnet uns der Waldkindergarten ganz neue Möglichkeiten. Ohne räumliche Begrenzung können die Kinder ihrem Bewegungsdrang nachkommen. Ohne vorgefertigtes Spielzeug mit starren Regeln ist die Phantasie und Kreativität gefordert. Ich möchte alte Strukturen aufbrechen, um für die Kinder und mich neue Ideen zu entwickeln, die die Kindergartenzeit im Natur- und Waldkindergarten in Beckum zu einem Abenteuer werden lassen!

Jana Fazio, 20 Wochenstunden

Jana Fazio, 20 Wochenstunden

Was mich antreibt: In meinem beruflichen Werdegang ist mir immer bewusster geworden wie wichtig "freier Raum" für Kinder ist, denn dieser geht leider oftmals verloren. In einem Waldkindergarten bekommen Kinder und Erzieher die Möglichkeit "frei" zu sein und neue Abenteuer zu erleben. Der Kreativität werden hier keine Grenzen gesetzt, gleichzeitig werden Kindern und Erziehern neue Wege ermöglicht und Ideen geweckt. Das Erlebnis Wald steht für mich einerseits unter dem Motto: „Es gibt keine Probleme, sondern nur Lösungen und zusammen werden wir sie finden.“ Ein aufmerksamer und liebevoller Umgang mit der Natur ist mir gerade in der heutigen Zeit noch wichtiger geworden. Der Blick soll wieder auf die schönen Dinge gerichtet werden, die direkt vor unserer Tür liegen; und zwar das ganze Jahr lang. Denn mein zweites Motto lautet: „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Kleidung!“ Kinder sollten mit all Ihren Sinnen lernen dürfen und dafür kann ich mir keinen besseren Ort als den Wald vorstellen!